Was ist eine KI?

Selbstfahrende Autos, Smartphones mit einer KI-unterstützten Kamera, intelligentes Smarthome, Siri, Alexa und Co. Aktuell begegnet uns KI scheinbar in jeder möglichen Situation im Alltag. Doch häufig hat das, was uns die Werbung als „Künstliche Intelligenz“ verkauft wenig mit eben dieser zu tun.

Eine Studie des Londoner Kapitalgebers MMC Ventures deckt auf, dass 40 % der KI-Startups gar keine KI im Einsatz haben. Häufig ist der Grund dafür, dass diese Startups von Investoren mehr Kapital erhalten, sobald diese dem KI-Sektor zugeordnet werden (Mehr dazu in Kurzform hier: gruenderszene.de). Ein weiterer möglicher Grund ist, dass „Künstliche Intelligenz“, „KI“, „AI“, „Deep Learning“ und weitere Begriffe sich sehr gut verkaufen lassen.

Im folgenden Text wollen wir einmal darauf eingehen, was eine KI im Wesentlichen ist. Dabei wird es weniger um die detaillierte Technik gehen, sondern vielmehr darum Ihnen einen Überblick über die Grundlagen zu geben.

Was ist eine KI wirklich?

Wenn man technisch von einer künstlichen Intelligenz spricht, so steht dieser Begriff in der Regel für ein sogenanntes „Neuronales Netz“. Es gibt noch weitere Systeme unter dem Begriff KI, wir wollen in diesem Artikel allerdings erst einmal neuronale Netze thematisieren und werden auf weitere Themen zu einem späteren Zeitpunkt eingehen.

Exkurs: Wie funktioniert unser Gehirn?

Keine Sorge, hier wird es jetzt nicht tief biologisch, allerdings ist ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise unseres Gehirns entscheidend, um das Konzept hinter einer KI zu verstehen.

Ein menschliches Neuron - Was ist eine KI?

Das menschliche Gehirn besteht aus einer Vielzahl miteinander vernetzter kleiner Teilchen, den sogenannten „Neuronen“. Im Prinzip ist ein Neuron eine Zelle, welche auf das Empfangen, Verarbeiten und Weiterleiten von Reizen (elektrischen Signalen) spezialisiert ist.

Es besteht aus einem Zellkern, welcher von Dendriten umgeben und an das Axon angebunden ist, welchen an seinem anderen Ende eine Reihe an Synapsen hat. Über diese Synapsen werden die Signale des einen Neurons an die Dendriten des Nächsten übertragen und dort weiterverarbeitet.

Der Prozess innerhalb eines Neurons läuft immer nach demselben Schema ab: Das Neuron empfängt Reize über die Dendriten, diese müssen gemeinsam eine gewisse Reizschwelle überschreiten, um von dem Zellkern verarbeitet zu werden. Bei dieser Verarbeitung wird der Reiz dann über komplizierte chemische Prozesse verstärkt oder abgeschwächt. Anschließend wird das Signal über das Axon an die Synapsen geleitet, welche dieses dann an die angrenzenden Neuronen weitergeben.

Was unser Gehirn mit einer Künstlichen Intelligenz zu tun hat.

Ziel der Wissenschaft ist es die Funktion unseres Gehirns auf die Technik zu übertragen, um somit Lernprozesse und „intelligente Entscheidungen“ zu ermöglichen. Dazu nimmt man sich die Funktionsweise eines Neurons zum Vorbild.

In einer KI werden – wie auch im menschlichen Gehirn – eine Vielzahl an künstlichen Neuronen miteinander verknüpft. Jedes dieser Neuronen hat eine vereinfachte Funktionsweise eines menschlichen Neurons. Kurz gesagt: Es nimmt ein Eingangssignal, bewertet dieses und bei einer ausreichenden „Stärke“ des Signals wird dieses an angrenzende Neuronen weitergeleitet.

Wie kann eine KI lernen?

In unserem Gehirn funktioniert der Lernprozess so, dass die Synapsen unterschiedlich starke Bindungen zu den angrenzenden Neuronen herstellen. Bildlich kann man sich das gut als die „Dicke“ der einzelnen Nervenstränge vorstellen. Je dicker ein solcher Strang ist, desto besser leitet er Signale weiter. Wenn wir etwas lernen oder häufig wiederholen, verstärkt dies die betreffenden Nervenstränge.

In einer künstlichen Intelligenz wird diese „Dicke“ der Synapsen über eine unterschiedliche Gewichtung der Eingangssignale in einem Neuron abgebildet. Lernt eine KI, so wird diese Gewichtung der Signale angepasst, wodurch mache der Signale besser weitergeleitet werden als andere.

Zusammenfassung

In Kurzform kann man sagen, eine künstliche Intelligenz im technischen Sinne bedeutet die Verwendung eines Neuronalen Netzes. Diese neuronalen Netze orientieren sich stark an der Funktionsweise des menschlichen Gehirns.

Was du konkret mitnehmen solltest:

  • Nicht alles was die Werbung als KI bezeichnet ist auch wirklich eine künstliche Intelligenz.
  • Unser Gehirn besteht aus einer Vielzahl miteinander verknüpfter Neuronen.
  • Neuronale Netze versuchen die Funktionsweise eines menschlichen Gehirns abzubilden.
  • Der Lernprozess eines Netzes entsteht durch die unterschiedliche Gewichtung von Signalen.
Simon Pirmann

Verfasst von Simon Pirmann am

Sie haben eine Frage zum Thema?

Schreiben Sie mir eine Mail an: simon.pirmann@compaile.com

Mail schreiben