Chancen und Risiken durch KI

Künstliche Intelligenzen haben sich in den letzten Jahren enorm entwickelt und sind mittlerweile in einigen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich auch so fortsetzen. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Beitrag einmal auf einige Chancen und auch Risiken durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz eingehen

Chance: Künstliche Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung

In der öffentlichen Verwaltung gibt es sehr viele Prozesse, welche durch eine Künstliche Intelligenz erheblich beschleunigt oder sogar abgelöst werden könnten. So könnte eine KI z. B. in Sekundenschnelle die aktuelle Gesetzeslage inkl. der rechtlichen Kommentare zu einer bestimmten Sachlage erfassen und eine entsprechende Handlungsempfehlung abgeben. Dies ist besonders sinnvoll, wenn es z. B. um Bewilligung von Geldern oder Förderanträgen geht.

Dadurch könnten dem Staat sehr viele Kosten in diesem Bereich eingespart werden und auch die Beamten könnten entlastet werden, sodass Anträge und Prozesse zügiger und auch fairer bearbeitet werden können. Von der schnelleren und ggf. faireren Bearbeitung profitieren dann auch die Bürger(innen), die Anträge eingereicht haben.

Auch wenn eine voll automatisierte Verwaltung momentan noch nicht zuverlässig umsetzbar ist, wäre es durch eine Künstliche Intelligenz möglich, Teilbereiche der Verwaltung erheblich zu beschleunigen und zu erleichtern. Dennoch gibt es auch in der Verwaltung einige Angelegenheiten, bei welchen eine sorgfältige Abwägung durch einen Beamten erfolgen sollte.

Chance: Höhere öffentliche Sicherheit durch Künstliche Intelligenz

Da es durch eine KI effizient möglich ist, zahlreiche Überwachungskameras gleichzeitig und in Echtzeit auszuwerten, liegt hier sehr großes Potenzial für den Einsatz einer solchen KI. Straftaten oder Muster, welche auf eine bevorstehende Straftat hindeuten, könnten so schon frühzeitig erkannt und verhindert werden.

Hierbei ist der Einsatz einer KI nicht nur auf Überwachungskameras beschränkt, sondern es können auch zahlreiche andere Daten, wie Dokumente, Bestellungen im Darknet, etc. bei Verdachtsfällen gezielt analysiert werden.

Auch bei der Ermittlung einer schon begangenen Straftat kann eine Künstliche Intelligenz dazu eingesetzt werden, große Mengen an Beweisen anhand verdächtiger Parameter zu durchsuchen. Dadurch wird die Ermittlungszeit erheblich verkürzt und die Beamten entlastet.

Wichtig hierbei ist es, eine gute gesetzliche Grundlage zu schaffen, welche den Bürgern das nötige Maß an Privatsphäre sichert und gleichzeitig den Behörden Handlungsspielräume ermöglicht. Diese zu finden, wird in den kommenden Jahren eine große Aufgabe für die Politik und die Gesellschaft werden. Dabei müssen alle Argumente vorgebracht und sorgfältig abgewägt werden.

Chance: Eine KI sorgt für langfristige Gesundheit

Auch in der Medizin werden Künstliche Intelligenzen einige Bereiche revolutionieren, oder haben es sogar schon: Bereits heute ist es durch eine KI möglich, Hautkrebs zuverlässiger als durch Hautärzte zu diagnostizieren.

Neben spezifischen Analysen wie dem oben genannten Beispiel, oder durch automatisierte Auswertung von Röntgenbildern oder CT-Scans ist es einer KI auch möglich, ganz allgemein Krankheitsbilder zu erkennen und zu diagnostizieren. Die App Ada, die zur Selbstdiagnose genutzt wird, setzt das bereits ein.

In Verbindung mit heute schon sehr weit verbreiteten Fitness-Trackern oder Smartwatches könnten Krankheiten in Zukunft schon frühzeitig erkannt und behandelt werden. Doch auch die Überwachung langfristiger Genesungsprozesse oder die kontinuierliche Vorsorge kann durch eine Künstliche Intelligenz zielführender und zuverlässiger umgesetzt werden.

Risiko: Verletzte Privatsphäre und mangelnder Datenschutz

Damit eine Künstliche Intelligenz zuverlässig funktionieren kann, benötigt sie erst einmal sehr viele Daten, aus welchen sie lernen kann. Gerade in den zuvor angesprochenen Feldern öffentliche Sicherheit und Gesundheit sind diese Daten immer eng mit persönlichen Daten verbunden, was zu einem Problem führt.

Auch wenn es technisch nicht möglich ist, aus einer fertigen KI die dafür benötigten Daten zu extrahieren, gibt es häufig die Sorge, dass das Recht auf die Privatsphäre in Bezug auf die eingesetzten Daten verletzt wird.

Wie schon zuvor beschrieben muss hier die Politik eine Gesetzgebung finden, welche sowohl die Daten und Rechte eines jeden Individuum schützt, aber gleichzeitig auch den technischen Fortschritt und die damit verbundenen Chancen ermöglicht.

Risiko: Unzureichende ethische und philosophische Diskussion

Da das Thema Künstliche Intelligenz einige kleine und große Revolutionen in diversen Bereichen, sowohl in der Industrie als auch in unserem Alltag mit sich bringt, ist es zwingend erforderlich, dass diese Veränderungen auch ausreichend diskutiert werden.

Nachfolgend einige Beispiele, welche Fragen man sich hier stellen sollte:

  • Darf eine Künstliche Intelligenz über das Schicksal eines Menschen entscheiden?
  • Sollte eine Künstliche Intelligenz selbstständig tätig sein dürfen, oder nur als Hilfsmittel für den Menschen dienen?
  • In welchen Bereichen sollte auf eine KI gänzlich verzichtet werden?
  • Ist es erstrebenswert, eine künstliche Super-Intelligenz zu erreichen oder sollte dies verhindert werden?

Risiko: Der Mensch wird noch abhängiger von Technik

Obwohl es erst einmal ein Segen ist, dass eine Künstliche Intelligenz uns die Arbeit und den Alltag erleichtern kann, so kann dies auch schnell zu einem Fluch werden, wenn wir dadurch zu sehr abhängig von dieser Technik werden.

Wenn es beispielsweise einem Arzt nicht mehr möglich ist, ohne den Einsatz einer KI eine zuverlässige Diagnose zu stellen, oder ein Antrag beim Amt voll automatisiert genehmigt/abgelehnt wird, so stellt sich die Frage, was passiert, wenn das System einen Fehler hat oder sogar ganz versagt? Der Mensch sollte auch dann noch in der Lage sein, wichtige Entscheidungen zu treffen und grundsätzliche Arbeit zu erledigen, wenn er keine technischen Mittel zur Verfügung hat.

Auch dieses Thema sollte von der Politik und anderen Entscheidungsträgern umfassend diskutiert und analysiert werden.

Chance / Risiko: Alte und neue Arbeitsplätze

Mit Sicherheit wird der Einsatz von KIs in der Industrie 4.0 einige Arbeitsplätze überflüssig machen. Gerade monotone, wiederkehrende Tätigkeiten eignen sich perfekt dazu, automatisiert zu werden.

Doch gleichzeitig entstehen durch die neuen technischen Möglichkeiten und Herausforderungen auch wieder neue Arbeitsplätze und Berufe, oder bestehende Tätigkeiten werden auf die neuen Bedingungen angepasst.

Es gibt z. B. Ideen wie eine Steuer für Unternehmen, welche durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz Arbeitsplätze abbauen. Durch diese Steuereinnahmen sollen dann diejenigen, welche in der „neuen Arbeitswelt“ keinen Job mehr finden, aufgefangen werden sollen. Solche und weitere Themen rund um das Thema Arbeitsplätze werden vermutlich die am stärksten diskutiertesten Themen in der Politik der nächsten Jahre sein.

Unsere Meinung zu den Chancen und Risiken einer KI

Wir sind der Meinung, dass eine Künstliche Intelligenz per se erst einmal großartige Möglichkeiten bietet und der Einsatz einer solchen KI in diversen Bereichen durchaus erstrebenswert ist. Gerade wenn es darum geht, Prozesse besser, schneller, sicherer und fairer zu gestalten, wäre der Einsatz einer KI wünschenswert. Allerdings gibt es momentan auch noch einige ungeklärte Sachverhalte und Schwierigkeiten, welche in den nächsten Jahren intensiv von der Politik, der Wirtschaft und anderen Beteiligten erörtert und gelöst werden sollten. Dazu gehört vor allem eine Regelung, die die Privatsphäre der Bürger(innen) schützt und trotzdem Innovation ermöglicht.

Simon Pirmann

Verfasst von Simon Pirmann am

Du hast eine Frage zum Thema?

Schreib mir eine Mail an: simon.pirmann@compaile.com

Frage stellen