Geschichte der Künstlichen Intelligenz

Nachdem 2016 das Computerprogramm AlphaGo gegen einen der besten Go-Spieler weltweit gewann, war das Thema Künstliche Intelligenz plötzlich in aller Munde und erfreut sich seitdem großer Aufmerksamkeit. Doch bis KI zu einem Trendthema wurde, sind einige Jahrzehnte vergangen. In diesem Beitrag werden wir auf diese geschichtliche Entwicklung eingehen.

Geschichte der KI – Einige Worte vorab

Wenn wir nachfolgend über die Geschichte der Künstlichen Intelligenz schreiben, meinen wir dies im Sinne von Machine Learning und Neuronalen Netzen. Mehr dazu erklären wir in einem unserer ersten Beiträge „Was ist eine KI?“.

Außerdem muss erwähnt werden, dass die nachfolgend genannten Ereignisse keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, sondern lediglich einen Auszug der wichtigsten Highlights der Geschichte der Künstlichen Intelligenz darstellen sollen.

Die Beurteilung von Intelligenz ist ein eigenes Forschungsgebiet und bis zum heutigen Tag gibt es kein allgemein anerkanntes Verfahren, um Intelligenz messbar zu machen. Unabhängig davon, ob es sich dabei um menschliche oder künstliche Intelligenz handelt. Aktuelle Entwicklungen im Bereich der KI behandeln stets eine sehr fest definierte Problemstellung, doch es gibt noch keine KI, welche dem Menschen grundsätzlich überlegen ist. Mehr zu diesem Thema findest du auch in unserem Beitrag „Eine KI kann (nicht) alles“.

Auszug der geschichtlichen Highlights der KI-Entwicklung

Schon in den 1940er-Jahren wurde mit der Theorie der „Künstlichen Neuronalen Netze“ (KNN) der Grundstein der KI-Forschung gelegt. Doch erst ca. 10 Jahre später, in den 1950er-Jahren wurden erste Pionierarbeiten mit maschinellem Lernen umgesetzt. In dieser Zeit wurde auch der Begriff „Künstliche Intelligenz“ geschaffen bzw. geprägt.

Ende der 1960er-Jahre erkannte die Forschung, dass ein einzelnes Neuron nicht in der Lage ist eine Entweder-Oder-Logik zu lernen. Deshalb und auf Grund der zu geringen Rechenleistung in dieser Zeit kam es zu einer Stagnation der Forschung in diesem Bereich, dem sogenannten ersten KI-Winter.

Nachdem die Arbeit wieder aufgenommen war, wurden in den 1970er-Jahren sogenannte symbolische Expertensysteme zur Wissensrepräsentation entwickelt, welche allerdings aus manuell programmierten logischen Regeln bestanden. Mit einer steigenden Größe des zu erfassenden Wissens wurde auch die manuelle Programmierung dieser Systeme so komplex, dass es immer schwieriger wurde diese umzusetzen. Dies führte dann zu dem zweiten KI-Winter und einer erneuten Pause der Forschung.

In den 1980er-Jahren wurde die sogenannte „Back-Propagation-Methode“ entwickelt. Die heute in fast allen neuronalen Netzen eingesetzte Methode wurde allerdings 1995 als nicht praktikabel angesehen, da es zu dieser Zeit zielführendere Trainingsmethoden gab.

Während der Jahrtausendwende gab es entscheidende Fortschritte in der Computertechnologie, welche auch der KI-Forschung wieder einen enormen Aufschwung verschafften. Durch Big Data und schnellere Computersysteme war es möglich, tiefere neuronale Netze (Deep Learning) umzusetzen, was den Beginn des heutigen Erfolgs der KI einläutete.

In den 2010er-Jahren wurden weitere entscheidende Erfolge im Bereich des Deep Learnings errungen. Besonders stark waren diese in der Sprachverarbeitung, der Objekterkennung und der Mustererkennung.

Der größte Erfolg für die Bekanntheit von Künstlicher Intelligenz bei der breiten Masse wurde in den Jahren 2015, 2016 und 2017 von dem Computerprogramm AlphaGo erzielt.

Exkurs: AlphaGo als PR-Turbo der KI-Entwicklung

AlphaGo ist eine von Google DeepMind entwickelte Künstliche Intelligenz, welche auf das Brettspiel „Go“ spezialisiert ist. Das Spiel Go gilt als das Brettspiel mit der höchsten Komplexität und war deshalb lange Zeit eine große Herausforderung für Entwickler von KI-Systemen.

2015 gelang es AlphaGo, den französischen Go-Spieler Fan Hui zu besiegen. Doch der für die Öffentlichkeit wichtigere Erfolg war der Sieg 2016 über den Spieler Lee Sedol, welcher von 2007 bis 2011 als der stärkste Go-Spieler eingestuft wurde.

2017 besiegte AlphaGo auch den zu diesem Zeitpunkt Weltrangersten „Ke Jie“ und war somit offiziell besser in Go, als jeder Mensch zu diesem Zeitpunkt.

Diese drei Events haben der Öffentlichkeit gezeigt, wozu eine KI fähig ist, und brachten den Begriff „Künstliche Intelligenz“ in die breite Masse. Heutzutage ist Künstliche Intelligenz ein sehr beliebter und von Medien und Marketing beinahe inflationär verwendeter Begriff.

Künstliche Intelligenz – der aktuelle Stand

Seit KI nicht mehr nur ein Forschungsthema ist, begegnet uns KI beinahe überall in unserem Alltag. In nahezu jedem elektrischen Gerät ist eine Künstliche Intelligenz verbaut oder es wird uns zumindest als „smart“ verkauft.

Doch neben der Anwendung von KI in Produkten und Dienstleistungen für Endkunden ist das Thema nach wie vor ein sehr großes Forschungsgebiet und für nahezu jede Branche relevant. Egal ob in der Medizin, der Industrie oder der Landwirtschaft, es gibt zahlreiche Anwendungsgebiete und noch weitaus mehr Forschungsthemen rund um das Thema Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Neuronale Netze.

Die Entwicklungen in den nächsten Jahren kann momentan wahrscheinlich noch niemand zuverlässig abschätzen, was sich allerdings schon sagen lässt, ist, dass es mit Sicherheit weitere Entwicklungen geben wird, die unser Leben bereichern und unseren Alltag erleichtern.

Simon Pirmann

Verfasst von Simon Pirmann am

Du hast eine Frage zum Thema?

Schreib mir eine Mail an: simon.pirmann@compaile.com

Frage stellen