KI in der Landwirtschaft der Zukunft

Künstliche Intelligenz findet sich nicht nur in unserem Alltag wieder, sondern auch in Bereichen, an die wir vielleicht nicht sofort denken, wenn das Stichwort KI genannt wird. In diesem Beitrag schauen wir deshalb einmal genauer auf die Landwirtschaft der Zukunft.

Intelligente Analysen und Prognosen vor der Saat

Schon bevor das erste Korn den Erdboden erreicht, ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft sinnvoll, um für die bevorstehende Saat und Ernte optimale Bedingungen zu schaffen.

So kann eine KI beispielsweise durch Sensoren im Erdreich das ganze Jahr über Bodenanalysen durchführen und somit den aktuellen Zustand der Erde bestimmen sowie auch Prognosen für die Zukunft abgeben. Dadurch lassen sich für jedes Feld die optimalen Pflanzen bestimmen, sodass hier schon im Vorfeld unnötiges Düngemittel gespart werden kann.

Doch auch aus dem wirtschaftlichen Aspekt ergibt der Einsatz einer KI schon vor der Saat Sinn: Anhand von detaillierten Ernteprognosen und der aktuellen Marktlage und Prognosen des kommenden Jahres kann der Landwirt schon im Vorfeld seinen ROI (Return on Investment) für potenzielle Aussaaten bestimmen.

Ressourcenschonendes Wachstum durch Künstliche Intelligenz

Auch nach der Aussaat der Pflanzen kann eine Künstliche Intelligenz dem Landwirt die Arbeit erheblich erleichtern und gleichzeitig noch Ressourcen (Wasser, Düngemittel, …) sparen.

So können Drohnen, welche über die Felder fliegen, Schädlinge und Unkraut mithilfe einer Künstlichen Intelligenz deutlich effizienter erkennen, als es dem Landwirt möglich ist. Durch vernetzte Roboter kann das erkannte Unkraut schon „im Keim erstickt“ werden, sodass hier kein Unkrautvernichtungsmittel eingesetzt werden muss. Und auch Schädlinge können deutlich früher bekämpft werden, um auch hier wieder die Umwelt zu schonen und weniger Pestizide verwenden zu müssen.

Satelliten können den aktuellen Wachstumsstand aller Felder erfassen und eine künstliche Intelligenz kann auch hier anhand der Bilder und anderen Messwerten (z. B. Bodenmesswerte) Schwierigkeiten im Wachstum erkennen und gegebenenfalls Lösungen vorschlagen.

Sattelitenbild - Künstliche Intelligenz in der Landwirtschaft

Bessere Ernten durch eine KI

Durch die erfassten Satellitenbilder und Drohnenaufnahmen kann der optimale Zeitpunkt zur Ernte bestimmt werden. Zusätzlich zu diesen Aufnahmen wird auch die aktuelle Wetterprognose mit einbezogen, um so eine optimale und reibungslose Ernte zu gewährleisten.

Kurz vor der Ernte kann das Feld nochmals mit einer Drohne abgeflogen werden, um so versteckte Wildtiere im Feld zu erkennen. Denn die Erntezeit bringt hohe Gefahren für Rehe, Hasen und andere Tiere, welche ihren Nachwuchs in den hohen und „sicheren“ Feldern verstecken.

Die eigentliche Ernte kann durch vernetzte Roboter, welche mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sind, deutlich effizienter durchgeführt werden. Zusätzlich können hier schon bei der Ernte verdorbene Pflanzen aussortiert werden, sodass die Qualität der Ernte erhöht wird.

Tiere in der Landwirtschaft durch künstliche Intelligenz schonen

Doch nicht nur auf dem Feld, sondern auch im Stall ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz sehr zu empfehlen, um die Tiere zu schonen und gleichzeitig dem Landwirt die Arbeit zu erleichtern.

So kann beispielsweise der Gesundheitsstand der Tiere regelmäßig überprüft werden und eine KI kann frühzeitig Probleme bei der Gesundheit erkennen und Behandlungsmethoden vorschlagen. Dadurch lässt sich eine weitere Ausbreitung von Krankheiten schon im Frühstadium einschränken und auch den betroffenen Tieren kann früher geholfen werden, wodurch die Aussicht auf eine Genesung deutlich erhöht wird.

Auch die Futtergabe und Vorgänge wie z. B. das Melken können durch Berücksichtigung der aktuellen Verfassung der Tiere an diese angepasst und für diese optimiert werden. So erhält jedes Tier die optimale Versorgung an Nährstoffen und Mineralien und ist gleichzeitig weniger Stress ausgesetzt.

Landwirte sind ab jetzt (nicht) überflüssig

Wie in jedem Bereich, in welchem KI eingesetzt werden kann, gilt auch hier: Eine künstliche Intelligenz dient immer nur der Unterstützung des Menschen.

So kann eine KI zwar ein gesundheitliches Problem bei einem Tier erkennen, doch die letztendliche Entscheidung über die Behandlung liegt bei dem Landwirt. Auch bei der Saat, dem Wachstum und der anschließenden Ernte von Pflanzen soll der Landwirt unterstützt und entlastet werden. Allerdings ist es dennoch wichtig, dass dieser auch selbst auf das Feld geht und sich von der aktuellen Lage überzeugt und Hand anlegt. Die KI ist nicht als Konkurrenz des Landwirtes zu sehen, sondern als Hilfsmittel für den Landwirt.

Simon Pirmann

Verfasst von Simon Pirmann am

Du hast eine Frage zum Thema?

Schreib mir eine Mail an: simon.pirmann@compaile.com

Frage stellen